Arbeitsplatzbrille - Nützlicher Begleiter nicht nur im Büro

 

Der Wandel in unserer heutigen Sehwelt macht diese Brille zum Nischen-Spezialist.  Können wir mit einer Gleitsichtbrille die Fern- bis Nahdistanzen scharf erkennen, so sind die Nahsichtfelder dennoch seitlich eingeschränkt. Die speziellen Entfernungen  an Computern und Notbooks zwingen uns zudem, den Kopf leicht anzuheben, um in die mittlere Stärkenwirkung der Gleitsichtgläser zu gelangen. Das führt häufig zu Verspannungen im Nacken oder falscher verkrampfter Haltung am Arbeitsplatz.

Einstärkenbrillen bieten zu wenig Schärfentiefe für die unterschiedlichen Sehdistanzen zu Bildschirm bzw. Tastatur.

Arbeitsplatzbrillen hingegen ermöglichen für die Bildschirmarbeit die notwendige Sehstärke und ein breites Sehfeld im oberen Glasbereich. Da die Arbeitsplatzbrille allerdings keine Fernstärke enthält, ist sie für den Straßenverkehr nicht zugelassen. 

 

 

 

Drucken